SCHABEN

  • Deutsche Schabe oder Hausschabe (blattella germanica)
  • Orientalische Schabe oder Küchenschabe (blatta orientalis)
  • Amerikanische Schabe (periplaneta americana)
  • Braunbandschabe oder Möbelschabe (supella longipalpa)

 

Schadwirkung:

  • Gesundheits- & Hygieneschädling
  • Materialschädling

 

Die Deutsche Schabe ist die bei uns am häufigsten vorkommende Art und wird ca. 10-15mm groß. Sie ist gelblich braun und hat am Halsschild zwei gut erkennbare dunkle Längsstreifen. Sowohl Männchen als auch Weibchen besitzen lange Flügel, sind aber flugunfähig. Das Weibchen legt zwischen 20-45 Eier in einem Eipaket ab, das sie bis kurz vor dem Schlüpfen mit sich herumträgt. Die Jungtiere/Larven sind anfangs dunkel gefärbt und besitzen keine Flügel.

Die Orientalische Schabe wird ungefähr 20-28mm groß. Das Männchen ist dunkelbraun und besitzt voll entwickelte Flügel, die ein bißchen kürzer wie der Hinterleib sind. Die Weibchen sind dunkler - fast schwarz - und besitzen nur Stummelflügel. Das Eipaket wird nach ein paar Tagen wahllos abgelegt. Es beinhaltet ungefähr 20 Eier, aus denen je eine Larve schlüpft.

Die Amerikanische Schabe ist die größte Art und wird ca 30-40mm groß. Sie ist hell bis mittelbraun gefärbt und besitzt einen Halsschild mit rostgelben Binden. Beide Geschlechter besitzen Flügel und sind segelflugfähig. Die Eipakete werden nur wenige Tage herumgetragen und dann an geschützten Stellen festgeklebt. Diese Schabenart stellt die höchsten Ansprüche an Temperatur und Feuchtigkeit.

Die Braunbandschabe oder Möbelschabe kommt in Deutschland relativ selten vor. Sie erreichen eine Länge von 10-12 mm. Obwohl die Flügel recht gut entwickelt sind, kann die Braunbandschabe nicht fliegen und ist meist dunkelbraun gefärbt, lediglich das Halsschild ist braun und weist die zwei hellen, charakteristischen Querstreifen auf.

 

Lebensweise

Alle Schabenarten als Allesfresser fressen alles Nahrhafte, angefangen von Vorräten, Lebensmitteln, Abfällen, Leder, Textilien. Mit dieser Ernährungsweise stellen alle Schabenarten eine grosse Gesundheitsgefahr dar und zählen zu den Tierarten, die Krankheitserreger auf den Menschen übertragen können. Schaben können zuvor aufgenommene Krankheitserreger über den Verdauungstrakt ausscheiden und spielen auch als Verursacher von Allergien eine gewisse Rolle. So können allergene Stoffe, die unter anderem im Kot der Tiere enthalten sind, eine Hausstauballergie auslösen. Schaben gelten aber nicht nur als Gesundheitsschädlinge und Hygieneschädlinge, sondern spielen auch eine Rolle als Materialschädlinge - insbesondere technische Anlagen sind hier betroffen.

 

Schabenbekämpfung

Überlassen Sie die Schabenbekämpfung einem Fachmann, denn durch die fehlerhafte Anwendung von Bekämpfungsmitteln werden Resistenzen gefördert und die aktuellen Befallsherde weiter verteilt.

 

Free business joomla templates